Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Verkürzte Altenpflegeausbildung- nächster Kursbeginn: 01. Februar 2018

Wie im § 7 des Altenpflegegesetzes beschrieben, kann die Dauer der Ausbildung nach § 4 Abs. 1 zwischen ein bis zwei Jahre verkürzt werden.

Grundlage der Verkürzung der Altenpflegeausbildung ist das protokollierte Beratungsgespräch / die Kompetenzfeststellung.

Das protokollierte Beratungsgespräch / die Kompetenzfeststellung umfasst die Teile:

  • Persönliches Gespräch    ca. 15 Minuten

  • Mündlicher Teil                ca. 15 Minuten

  • Praktischer Teil               ca. 15 Minuten

  • Schriftlicher Teil              ca. 30 Minuten

Im persönlichen Gespräch mit der Schulleiterin und einer weiteren Lehrkraft werden die überfachlichen Kompetenzen wie Kommunikation, Selbstreflexion, Ausdrucksfähigkeit und Motivation erfasst.

 Im schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil werden die berufsbezogenen Kompetenzen erfasst.

(siehe dazu: Handreichung: Das protokollierte Beratungsgespräch nach § 3, Abs. 11 der Anlage 4 zu § 33, BbS-VO (2014) / die Kopetenzfeststellung § 7, Abs.4,3 Altenpflegegesetz 82015) zur Verkürzung der Ausbildung in der - Altenpflege-)

Bitte vereinbaren Sie einen Beratungstermin unter 0511 60010430. Wir erläuten Ihnen den genauen Ablauf der Kompetenzfeststellung, den Ausbildungsverlauf und stellen Ihnen unterschiedliche Unterstützungsmöglichkeiten wie die WeGeBAu-Fördeung vor.

 

Das Ausbildungsziel

Ziel der Ausbildung zur Altenpflegerin / zum Altenpfleger ist das Erlangen von Kenntnissen und Fertigkeiten, die zu einer ganzheitlichen,

eigenverantwortlichen und selbstständigen Pflege einschließlich der Beratung, Begleitung und Betreuung alter Menschen erforderlich sind.

 

Aufnahmevoraussetzung

  • Gesundheitliche Eignung

  • Sekundarabschluss 1 - Realschulabschluss

  oder

  • zehnjährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert

        oder

  • die Abschlussprüfung an der Berufsfachschule -Altenpflegehilfe-

    bestanden hat

        oder

  • die Berufsausbildung zur Krankenpflegehelferin / zum Krankenpflegehelfer erfolgreich abgeschlossen hat.

 

Die Bewerbung

Reichen Sie bitte folgende Unterlagen ein:

  • Nachweis einer Tätigkeit in der Pflege von mindestens 24 Monaten

  • tabellarischen Lebenslauf

  • beglaubigte Kopie des Personalausweises oder des Reispasses

  • beglaubigte Kopien der Schulabschluss-zeugnisse

  • Nachweis zur gesundheitlichen Eignung nach § 6 AltPflG mittels ärztlichem Zeugnis (Attest, nicht älter als drei Monate)

  • polizeiliches Führungszeugnis (nicht älter als drei Monate)

  • Ausbildungsvertrag mit einem von der Schule als geeignet angesehenen Träger einer Einrichtung der Altenhilfe

 

 

Die verkürzte Altenpflegeausbildung

Die verkürzte Altenpflegeausbildung dauert zwei Jahre und besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil.

Von den insgesamt 3400 Stunden entfallen 1700 Stunden auf die praktische Ausbildung und 1700 Stunden auf den theoretischen Unterricht.

Der Ausbildungsinhalt für den theoretischen Unterricht wird nach Lernfeldern definiert.

Dazu zählen beispielsweise:

  • Pflege alter Menschen planen, durchführen, dokumentieren und evaluieren.

  • alte Menschen personen- und situationsbezogen pflegen.

  • bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken.

  • Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung.

Die praktische Ausbildung kann in einer stationären Pflegeeinrichtung oder bei einem ambulanten Pflegedienst absolviert werden.

Mit der Einrichtung wird der Ausbildungsvertrag abgeschlossen.

Weitere Ausbildungsabschnitte finden z. B. in Krankenhäusern mit geriatrischem Schwerpunkt, in offenen oder ambulanten Einrichtungen der

Altenhilfe (z.B. Sozialstationen) und in gerontopsychiatrischen Abteilungen statt.

 

Unterrichtszeiten

Die Unterrichtszeiten sind von 08.30 Uhr bis 15.15 Uhr.

Die Arbeitszeiten im Praktikum werden individuell festgelegt.

 

Die Ausbildung endet mit einer staatlichen Prüfung.